JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Tourenbeschreibung

Infotafel am Wasserweg
Kinder am kalten Wasserspeicher
Wassergemurmelgehörliege
Wassergemurmelgehörliege

Parken Sie auf dem ausgeschilderten Parkplatz

Parken Sie auf dem ausgeschilderten Parkplatz (am Startpunkt des Rundwegs gibt es nur einen Behindertenparkplatz!).

Über den Esperantoweg spazieren Sie ca. 800 m am Hardtwald entlang, durch das Neubaugebiet Marbental, hinauf zum Start (1).

Hier haben Sie einen herrlichen Blick auf das Marbental und in die umliegenden Fichtenwälder. Weiter geht’s, vorbei an einer Tafel mit Infos zum Wasserkreislauf, hinauf zum höchsten Punkt des Weges, zur Station (2) „Kalter Wasserspeicher“.

Von hier schlängelt sich ein mit Holzschnitzeln ausgelegter Pfad durch dichten Fichtenwald mit herrlich bemoostem Waldboden. Einen Forstweg querend erreichen Sie kurz darauf Station(3) den„Tiefbrunnenlauscher“ mit zwei Wassergemurmelhörliegen – gute Gelegenheit für eine kurze Rast.

Durch den Wald geht es weiter, vorbei am idyllisch gelegenen „Dunklen See“ zur Station (4) der „Brunnenstube“, wo das glasklare Quellwasser rauschend in den Brunnentrog springt.

Weiter geht’s es zur Station (5) „Kleiner Arbach“. Hier kann man mit dem Wassertacho die Fließgeschwindigkeit des Wassers messen und den Kleinstlebewesen im Wasser auf die Spur kommen. Der Weg führt von hier zurück ins Marbental mit herrlicher Aussicht auf die Schwäbische Alb. Nach ca. 600 m ist Station (6) die „Unterirdische Wasserkreuzung“ von Wassermeister Pele erreicht. Kleine Serpentinen führen hinunter zur Station (7) ins „Tal der fünf Seen“.

Entlang des Baches geht der Weg am Hallenbad aqualino vorbei zum Endpunkt des Weges (8) „Tanni’s Dusche“.